Naturkundliche Exkursionen

Auf den Spuren von Steinbock, Bartgeier & Co

Auf Grund seiner zentralen Lage und Größe ist der Nationalpark Hohe Tauern für viele Wildtiere eines der letzten Rückzugsgebiete Europas. Stand der Steinbock im 19. Jahrhundert noch kurz vor der Ausrottung, gilt sein Bestand heute als gesichert. Auch der Bartgeier, einer der größten flugfähigen Vögel der Welt, zieht wieder regelmäßig seine Kreise über den Hohen Tauern. Zusammen mit den Nationalpark Rangern, die die bevorzugten Aufenthaltsorte der einzelnen Arten kennen, und mit etwas Glück und Geduld können auch Schulkinder Wildtiere in der Natur erleben. Leistungsstarke Ferngläser und Teleskope erlauben den Kindern, die Tiere zu beobachten, ohne sie zu stören.

Steinbock
Wo: Bramberg - Habachtal
Zielgruppe: ab der 2. Schulstufe
Dauer: halbtägig oder ganztägig
Jahreszeit: ganzjährig
Anforderung: abhängig vom Exkursionsziel, leichte - mittelschwere Wanderung
Ausrüstung: feste Schuhe, eventuell Gummistiefel, wetterfeste Kleidung, Jause
Anreise: eigener Bustransfer vor Ort notwendig
Kosten: Halbtags: 100€ p. Schulklasse / Ganztags: 150€ p. Schulklasse
 

Sie werden von den Nationalpark-Rangern begleitet und bestens betreut.
Sie können auch direkt beim Nationalparkbüro, Herr Rieder, unter der Tel. +43 (0) 6562 / 40849-32 buchen.

zurück

Die Welt der Hochgebirgspflanzen

Mit oft nur unsicherem Boden unter den Füßen überleben Alpenpflanzen harte Winter und trockene Sommer. In Millionen von Jahren haben sie sich an die extremen Lebensbedingungen ihrer kargen Umwelt angepasst. Eine Wanderung über eine Bergwiese wirft viele Fragen auf:

  • Warum sind Alpenblumen of so kräftig gefärbt?
  • Wozu dienen die Haare am Edelweiß?
  • Warum können manche Pflanzen auf Steinen wachsen?

Die Nationalpark Ranger stellen die wichtigsten Pflanzenarten vor und geben einen Überblick über Ihre Standort- bedingungen. Auch über die positiven Wirkungen und heilenden Kräfte mancher Alpenpflanzen gibt es viel Interessantes zu berichten.Ausgewählte Duft- und Geschmacksproben runden das botanische Naturerlebnis ab.

Hochgebirgspflanzen
Wo: Wildgerlostal - Krimml / Felbertal - Mittersill
Zielgruppe: ab der 3. Schulstufe
Dauer: halbtägig oder ganztägig
Jahreszeit: Mai bis August
Anforderung: abhängig vom Exkursionsziel, leichte - mittelschwere Wanderung
Ausrüstung: feste Schuhe, eventuell Gummistiefel, wetterfeste Kleidung, Jause und Getränk
Anreise: je nach Exkursionsziel mit öffentlichen Transportmitteln erreichbar oder eigener Bustransfer vor Ort notwendig
Kosten: Halbtagsexkursion € 100,- / Ganztagsexkursion € 150,-
 

Sie werden von den Nationalpark-Rangern begleitet und bestens betreut.
Sie können auch direkt beim Nationalparkbüro, Herr Rieder, unter der Tel. +43 (0) 6562 / 40849-32 buchen.

zurück

Kalte Riesen in heissen Zeiten

Die Gletscher der Hohen Tauern gehören zu den größten Süßwasserspeichern der Alpen und sind bedeutende Wasserlieferanten für zahlreiche Flusssysteme. Sie beeinflussen das Klima und haben seit der letzten Eiszeit unsere Landschaft maßgeblich geformt. Bei einem längeren Aufenthalt im Nationalpark ist eine Gletscherexkursion folglich fast ein Muss. Mehrere Gletscherlehrwege führen direkt in die faszinierende Welt des Eises. Moränen, Gletscher- schliffe und Gletschermühlen vermitteln den Eindruck von der gewaltigen Kraft der Eismassen. Aussichtspunkte entlang des Weges geben den Blick in die Gipfelregionen frei und bieten sich an, die Entstehung und Fließbe- wegungen von Gletschern zu besprechen. Spätestens der Anblick des Gletschertores, aus dem tosend der Gletscherbach hervortritt, lässt alle Mühen der Wanderung vergessen. Für ältere Schülergruppen ist die Exkursion auch eine gute Möglichkeit, näher auf die Auswirkungen der Klimaerwärmung im Hochgebirge einzugehen.

Dieses Angebot stellt folgende Themen in den Mittelpunkt:

  • Sinnliche Begegnungen mit dem Wasser
  • Wasser hören, kosten, fühlen
  • Das Thema Wasser in Musik und Literatur
  • Das Wasser der Erde - Verfügbarkeit von Wasser
  • Der globale Wasserkreislauf
  • Der persönliche Wasserverbrauch im internationalen Vergleich
  • Wasserversorgung und Entsorgung von Brauchwasser
  • Trinkwasservorräte und deren Gefährdung
  • Physikalische Phänomene
Hochgebirge und Gletscher
Wo: Obersulzbachtal - Neukirchen / Stubachtal - Uttendorf
Zielgruppe: ab der 4. Schulstufe
Dauer: ganztägig, auch mehrtägig möglich
Jahreszeit: Mitte Juni bis Mitte Oktober
Anforderung: mittelschwere bis schwere Wanderung
Ausrüstung: Bergwanderschuhe, warme, wetterfeste Kleidung, Mütze, Handschuhe, Jause und Getränk; für eine Mehrtagesexkursion bitte detaillierte Ausrüstungsliste anfordern
Anreise: eigener Bustransfer vor Ort notwendig
Kosten: € 150,- p. Schulklasse - Ganztagsexkursion; bei Mehrtagestour zzgl. Kosten für Übernachtung und Essen auf der Hütte
 

Sie werden von den Nationalpark-Rangern begleitet und bestens betreut.
Sie können auch direkt beim Nationalparkbüro, Herr Rieder, unter der Tel. +43 (0) 6562 / 40849-32 buchen.

zurück

Spurensicherung - Nationalparkdetektive

Naturwissenschaftliches Lernen verbunden mit Experimenten und hands-on Aktivitäten stehen im Vordergrund. Ein Ranger erklärt den Kindern, welche Spuren in der Natur zu finden sind. Nachdem die Kinder die Spuren den einzelnen Tieren zuordnen können, geht es hinaus in Wald und Wiese. Spuren können zu jeder Jahreszeit entdeckt werden! Der Ranger gibt Hilfestellung und begleitet die Kinder bei ihren eigenständigen Zuordnungsprozessen. Dieses Programm kann auch mit einem weiteren Modul gebucht werden und zu einem Ganztagesprogramm ge- staltet werden. Siehe Programm Nr.9 Nationalparkwerkstatt Klausnerhaus. Oder man besucht noch den Hollersbacher Kräutergarten oder Bachlehrweg.

Bergerlebnis
Wo: Nationalparkwerkstatt Hollersbach
Zielgruppe: ab der 2. Schulstufe
Dauer: 4 Stunden
Jahreszeit: ganzjährig
Anforderung: leichte Wanderung
Ausrüstung: feste Schuhe, eventuell Gummistiefel, wetterfeste Kleidung, Jause
Anreise: eigener Bustransfer vor Ort notwendig
Kosten: € 100,- pro Schulklasse
 

Sie werden von den Nationalpark-Rangern begleitet und bestens betreut.
Sie können auch direkt beim Nationalparkbüro, Herr Rieder, unter der Tel. +43 (0) 6562 / 40849-32 buchen.

zurück

Steine und Mineralien

Die Hochgebirgslandschaft der Hohen Tauern, wie sie uns heute entgegentritt, ist das Ergebnis vieler Jahrmillionen andauernder, geologischer Prozesse. Endogene Kräfte, die im Erdinneren wirken und exogene Prozesse, die an der Oberfläche ablaufen, haben die schroffen Gipfel, steilen Felswände und tiefe Gräben geformt. Anhand der vielfältig geschichteten Gesteinsablagerungen erklären die Nationalpark Ranger wie die Alpen entstanden sind und wie wir durch das Tauernfenster in die erdgeschichtliche Vergangenheit zurückblicken können. Mit einfachen Utensilien lernen die SchülerInnen die häufigsten Gesteinsarten selber zu bestimmen und bizarr anmutende Geländeformen mit Verwitterungsprozessen in Verbindung zu setzen.

Steine und Mineralien
Wo: Untersulzbachtal - Neukirchen / Habachtal - Bramberg
Zielgruppe: ab der 4. Schulstufe
Dauer: halbtägig oder ganztägig
Jahreszeit: Juni bis Oktober
Anforderung: abhängig vom Exkursionsziel, leichte - mittelschwere Wanderung
Ausrüstung: feste Schuhe, eventuell Gummistiefel, wetterfeste Kleidung, Jause und Getränk
Anreise: eigener Bustransfer vor Ort notwendig
Kosten:
€ 100,- Halbtagsexkursion / € 150,- Ganztagsexkursion
zzgl. eventueller Kosten für Liftanlagen und Seilbahnen
 

Sie werden von den Nationalpark-Rangern begleitet und bestens betreut.
Sie können auch direkt beim Nationalparkbüro, Herr Rieder, unter der Tel. +43 (0) 6562 / 40849-32 buchen.

zurück

Wilde Wasser in den hohen Tauern

Die größten Gletscher der Ostalpen, die höchsten Wasserfälle Europas, reißende Gebirgsbäche und tiefe Schluchten, unberührte Feuchtgebiete und stille Bergseen – überall im Nationalpark tritt die Kraft und Bedeutung des Wassers zu Tage. Daher ist es eines unserer obersten Bildungsanliegen, Kindern und Jugendlichen diese lebensnotwendige Ressource in all ihren Erscheinungsformen sowie als vielfältigen Lebensraum und unermüdlichen Gestalter der Landschaft näher zu bringen. Je nach Altersgruppe und Interesse können verschiedene Schwerpunkte gesetzt werden. Ausgestattet mit Kescher, Becherlupen, Bestimmungsschlüsseln und Mikroskopen können SchülerInnen das Leben im und am Bach untersuchen oder einfache physikalische und chemische Experimente durchführen.

Wildwasser
Wo: Krimmler Wasserfälle - Krimml / Bachlehrweg - Hollersbach
Zielgruppe: ab der 2. Schulstufe
Dauer: halbtägig oder ganztägig
Jahreszeit: April bis Oktober
Anforderung: abhängig vom Exkursionsziel, leichte - mittelschwere Wanderung
Ausrüstung: feste Schuhe, eventuell Gummistiefel, wetterfeste Kleidung, Jause und Getränk
Anreise: eigener Bustransfer vor Ort notwendig
Kosten:
€ 100,- Halbtagsexkursion pro Schulklasse
€ 150,- Ganztagsexkursion pro Schulklasse
 

Sie werden von den Nationalpark-Rangern begleitet und bestens betreut.
Sie können auch direkt beim Nationalparkbüro, Herr Rieder, unter der Tel. +43 (0) 6562 / 40849-32 buchen.

zurück

anfrage
Nur gültig für Einzel-, Doppel- oder Familienreisen
Vorteilscards Logo Neukirchen am Grossvenediger Logo Wildkogel Logo Hohe Tauern Logo Salzburger Land